SEM vs. SEO wo sind die Vor- & Nachteile?

Wer im Internet erfolgreich sein will mit einem eigenen Onlineshop wird um die Themen SEM und SEO nicht drum herum kommen. Aber was bedeutet SEM & SEO genau?

Definition

SEM ist die englische Abkürzung für „Search Engine Marketing“, also Suchmaschinenmarketing auf Deutsch. Manchmal wird auch die Abkürzung SEA (Search Engine Advertising) als Synonym für SEM verwendet. SEO ist auch eine englische Abkürzung und steht für „Search Engine Optimization“, also Suchmaschinenoptimierung.

Beide sind Disziplinen des Onlinemarketings und Keyword getrieben. Es geht hier primär darum mit Hilfe von SEM oder SEO die Sichtbarkeit in den Suchmaschinen zu erhöhen. Mit Suchmaschine meine ich hier in erster Linie Google, da der Marktanteil in Deutschland so groß ist, dass man die Mittbewerber getrost vernachlässigen kann.

Was ist der der genaue Unterschied zwischen SEM & SEO?

Zur Beantwortung dieser Frage müssen Sie sich vergegenwärtigen, dass die Suchergebnisse in Google zum einem Teil aus bezahlten Einträgen besteht und zum anderen Teil aus unbezahlten Einträgen. In der Fachsprache bezeichnet man diese Teile auch als „Paid Search“ und „Organic Search“.

Im SEM konzentrieren sich alle Maßnahmen um einen guten und günstigen Platz in den bezahlten Teil der Suchergebnisse zu erlangen. Im SEO dagegen konzentrieren sich alle Maßnahmen auf den unbezahlten Teil der Suche.

Was sind jetzt die Vor- & Nachteile beider Disziplinen?

SEM

Vorteile Nachteile
Schnelle Sichtbarkeit und Messbarkeit des Erfolgs Muss überwacht werden
Zielgenauer Traffic Nicht nachhaltig
Leicht zu skalieren Birgt Risiko, den ROI zu verfehlen

SEO

Vorteile Nachteile
Kostenloser Traffic Nicht immer Zielgenau
Nachhaltiger Traffic Benötigt Vorlauf
Langfristig geringere Kosten als SEM Anfangsinvestition ohne direkten ROI
Bessere Usability der Website für Ihre Kunden Permanente Überwachung & Steuerung erforderlich

Beide Marketingkanäle habe durchaus ihre Berechtigung. Eine clevere Kombination kann hier zu einem guten Ergebnis führen. Ich würde neue Unterseiten bzw. Landingpages am Anfang SEM nutzen. Sie können hier sehr schnell die Performance Ihrer Landingpage testen, wenn Sie diese mit einem Tracking Tool analysieren. Gute Tools fertigen eine Heatmap Ihrer Landingpage an. Mithilfe dieser Heatmap können Sie noch während der Kampagne testen, welche Änderung, sich wie auf Ihrer Landingpage auswirkt.   Im Hinterkopf sollten Sie jedoch immer auch den langfristigen SEO Erfolg dieser Landingpage haben. Sobald sich die organischen Rankings für diese aufgebaut haben, können Sie das Adwords Budget für diese Seite reduzieren.

Nutzen Sie also SEM nicht nur um ihre Verkäufe zu steigern, sondern auch zu kontinuierlichen Verbesserung der Usabillity Ihrer Seite.

Wer schreibt hier?

Der Artikel wurde vom SEO-Berater Sammy Zimmermanns geschrieben. Er ist seit 2006 in dem Thema SEO und SEM im Netz unterwegs und legt seinen Schwerpunkt auf die Erstellung von SEO-Texten. Sie können Ihn auf Facebook oder Twitter gerne kontaktieren.