Teil 3: Salesguide - Die Kontaktdaten

Kontaktdaten für die Kundenakquise

Jede Kundenakquise braucht Kontaktdaten oder Sie müssen die Zielgruppe dort erreichen wo Sie sich aufhält. Aber wie sichere ich die Kontaktdaten rechtssicher ab oder wie generiere ich qualifizierte Datensätze?

Wenn Sie die Neukunden oder spitzen Zielgruppen nicht über eine Content Strategie oder das outreaching erreichen können bleiben noch die klassischen Vertriebsformen. Die klassischen Vertriebsformen haben aber den Nachteil das Sie auf den Kunden zugehen müssen und dazu brauchen Sie gute Datensätze von passenden Neukunden.

Das heißt Sie gehen auf den Kunden zu und offerieren Ihre Produkte oder Dienstleistungen.

In diesem Artikel geht es nicht um Kundengewinnung im online Bereich, sondern um die klassische Akquise am Telefon und deren Adressgewinnung. Sie gehen also proaktiv auf Kunden zu, hier Neukunden, und bieten Ihre Produkte oder Dienstleistungen direkt an.

Besonders wichtig bei dieser Akquise Form sind die Kontaktdaten.

Punkte die Sie bedenken sollten:

  • Die Adressdaten sollten aktuell sein
  • Die Adressdaten sollten zu der richtigen Person führen also zu dem Entscheider (Jeder Person die Sie verbindet kann im schlimmsten Fall zu einem ausstieg, also einem Abbruch führen.)
  • Die Adressdatensätze müssen rechtssicher sein. (Denken Sie hier an die deutschen Gesetze zum Erstkontakt, dem Verbraucherschutz und das Wettbewerbsrecht)
  • Welche Firmen könnten Ihre Produkte gebrauche? Hier müssen Sie recherchieren und die passenden Daten sammeln, nur so können Sie zum Beispiel später die passenden Datensätze auch kaufen.
  • Überlegen Sie welche Abteilung, welchen Entscheider und welche Firma Sie brauchen.
  • Sammeln Sie lieber nur entscheidende Daten und konzentrieren Sie sich auf die wesentlichen Kunden. Hier mehr zu Adressqualifikation

Wie bekomme ich passende Adressen?

Adressdatenbanken

Adressdatenbanken sind hier sehr hilfreich. Im Internet haben sich zahlreiche Firmen etabliert die nichts Anderes machen als Datensätze von Firmen zu erheben. Auf diesen Plattformen können Sie direkt Abfragen starten und nach Firmengröße, Umfeld und Umsatz sortieren. Die gefundenen Datensätze lassen sich dann exportieren und in Ihre Datensatzsammlung leicht integrieren. Denken Sie aber immer daran die Daten im Vorfeld zu bereinigen. Der Vorteil an Adressdatenbanken im Internet ist, dass die Daten meistens sauber sind obwohl Sie leider meist zu 60 Prozent nicht mehr aktuell sind. Sie können direkt Ihre Zielgruppe eingrenzen und die Preise sind meist sehr gering pro Datensatz. (Im Schnitt 50 Cent.)

Ihr Umfeld

Als Selbständiger haben Sie meist ein großes Netzwerk an relevanten Daten und Kontakten zu anderen Firmen. Hier können Sie ansetzen und mit Fingerspitzengefühl Networking für den Vertrieb betreiben. Ein persönlicher Kontakt zu einem Unternehmen hat immer den Vorteil das Sie sich auf den Tippgeber berufen können. Das heißt Sie haben schon mal einen Kontakt auf den Sie sich berufen können und rufen nicht wie in der Kaltakquise üblich ohne Bezug bei der Firma an.

Ergänzungsprodukte und Kooperationen

Denken Sie darüber nach ob es Produkte oder Dienstleistungen gibt die gut zu Ihrem Sortiment passen. Wenn Sie hier einen externen Partner finden und diesen mit einbinden so haben Sie schon eine relevante Zielgruppe und einem Partner der die Adressen und das Vertrauen der Kunden inne hat. Hierauf können Sie aufbauen. Die Kunden nutzen ein bekanntes Produkt oder eine Dienstleistung und Sie treten mit Berufung auf dieses altbewährte Produkt, auf den Kunden zu. Hier haben Sie gleich eine Ansprache die den Kunden mehr überzeugt als ein Kaltanruf.

Adressgewinnung durch Gewinnspiele oder ähnliches

Die Gewinnung von Datensätzen durch passende Gewinnspiele bei Ihrer Zielgruppe ist auch ein oft genutztes Mittel um schnell viele günstige Adressen zu generieren. Der Teilnehmer gibt seine Adresse frei für die Chance an einem Gewinn. Hier generieren Sie aber meist nur Adressen von privaten Endkunden und nicht von Firmen. Achten Sie aber hier auf die vorherige Konsultation eines Fachanwaltes.

Wir hoffen das diese kleine Einführung in die Kundenadressgewinnung hilfreich war. Hier in diesem Feld können Sie sehr kreativ sein, Kontakte kann man nie genug haben. Achten Sie aber besonders stark auf die rechtlichen Rahmenbedingungen. Die falsche Adresse, kann schnell zu einer Abmahnung führen, gerade heutzutage wo Datenschutz und Verbraucherschutz immer wichtiger werden, werden auch Kunden immer sensibler bei diesem Thema.