Akquise

Was bedeutet Akquise?

Der Begriff Akquise stammt aus vom lateinischen "acquirere", was in etwa so viel heißt wie erwerben oder anschaffen.

Bei der klassischen Akquise kann man Kalt- und der Warmakquise unterscheiden. Synonym kann man auch Kundenakquise oder Neukundengewinnung nutzen.

Kalt- und Warmakquise

Die Kaltakquise beschreibt das gewinnen von Neukunden zu welchen vor der jetzigen Akquise noch kein geschäftlicher Kontakt bestanden hat. Die Kaltakquise hat Ihren Schwerpunkt also in der Gewinnung von Neukunden. Klassische Formen der Kaltakquise wären der Kaltanruf.

Im Alltag jedoch ist diese Form der Akquise für die meisten Firmen durch das Gesetz gegen den Unlauteren Wettbewerb fast unwichtig geworden.

Wollen Sie diese Form der Neukundengewinnung trotzdem nutzen, sollten Sie einen Anwalt konsultieren, Callcenter nutzen oder saubere Kundendaten kaufen. Ein vorheriges einwilligen der betreffenden Person sollte auf jeden Fall vorab geschehen. Dies kann durch Dritte passieren oder durch Sie als werbende Firma selber.

Die Warmakquise dient Kunden die schon vorab der Firma bekannt waren und zu denen schon loser Kontakt bestand. Hier geht es darum Ressourcen zu wecken und neues Kaufinteresse zu festigen. Das Vertrauen dieser Kunden ist meist schon von Anfang an höher da die akquirierende Firma bekannt ist. Hier geht es also um das Softselling.

Akquiseformen können direkt, indirekt oder allgemein stattfinden.

Formen der Akquise finden Sie in unserem Artikel Text zur Kunden-Akquise.

Klassische Formen wären zum Beispiel:

  • Marketing im Internet
  • SMS
  • E-Mail
  • Anrufe
  • Messen
  • Flyer
  • Semplings
  • Print
  • Radio
  • TV
  • Kino
This entry was posted in . Bookmark the permalink.